Download Benchmarking im Krankenhaus: Controlling auf der Basis von by Sarah Hesse, Johanna Leve, Peter Goerdeler, Winfried Zapp PDF

By Sarah Hesse, Johanna Leve, Peter Goerdeler, Winfried Zapp

Das Benchmarking stellt ein wichtiges Controlling-Instrument von Planungs- und Kontrollprozessen in Unternehmungen dar. Es ermöglicht einen systematischen quantitativen und qualitativen Vergleich gleichartiger Unternehmungen. Mithilfe des Einsatzes dieses Instrumentes können Unternehmungen ihre Marktposition im Wettbewerbsumfeld einschätzen sowie Verbesserungspotenziale identifizieren und ausschöpfen. Im Krankenhausbereich ist es sinnvoll, im Rahmen einer Benchmarking-Analyse die InEK-Kostendaten als Vergleichsgröße zu verwenden. Sie haben eine hohe Aussagekraft, da sie die Erlöse eines Krankenhauses darstellen. Die Autoren führen daher ein Benchmarking auf foundation der InEK-Kostendaten auf DRG-Ebene am Beispiel eines Modellkrankenhauses durch und leiten daraus Implementationsmöglichkeiten für die Praxis ab. Grundlage bildet eine zuvor entwickelte anwendungsorientierte Vorgehensweise.

Show description

Read Online or Download Benchmarking im Krankenhaus: Controlling auf der Basis von InEK-Kostendaten PDF

Best german_14 books

Praxishandbuch Pflegeprozess: Lernen — Verstehen — Anwenden

Neue Gesetze, finanzielle Engpässe und personalpolitische Entscheidungen provozieren die Notwendigkeit für Veränderungen im Gesundheitswesen. Alle, die in der Pflege tätig sind, erleben dabei ein intensives Wechselbad der Gefühle verbunden mit dem Druck den beruflichen Alltag patientenorientiert, qualitätsvoll und sicher zu gestalten, sowie zu dokumentieren.

Effektivität der Ergotherapie im psychiatrischen Krankenhaus: Mit einer Synopse zu Geschichte, Stand und aktueller Entwicklung der psychiatrischen Ergotherapie

Psychiatrische Ergotherapie wird in deutschsprachigen Kliniken extensiv eingesetzt. Ob sie einen effektiven Beitrag zur Therapie psychisch Kranker leistet, ist bisher nicht angemessen untersucht worden. Diese Arbeit versucht, mit einem anspruchsvollen randomisierten Kontrollgruppen-Design zur Frage der therapeutischen Effektivität einen verallgemeinerbaren Beitrag zu leisten.

Kultur-Soziologie: Klassische Texte der neueren deutschen Kultursoziologie

Der Band versammelt die wichtigsten Texte, die zur Begründung der neueren deutschsprachigen Kultursoziologie als eigenständiger Richtung der Soziologie nach dem Zweiten Weltkrieg führten.

Extra info for Benchmarking im Krankenhaus: Controlling auf der Basis von InEK-Kostendaten

Sample text

Wird der Wert der Stichprobe zugrunde gelegt, so dürfte das Modellkrankenhaus lediglich 3–4 Patienten mit der DRG G67D in einem Jahr auf die Intensivstation verlegen. 57 Wie in Abschn. 1 beschrieben wurde, weist das Modellkrankenhaus im Vergleich zum InEK einen höheren Anteil von Patienten mit einem PCCL von 2 und 3 auf. Somit ist der durchschnittliche PCCL des Modellkrankenhauses (0,94) höher als der des InEK (0,71) (siehe Tab. 16). Der Zusammenhang zwischen der Notwendigkeit zur Verlegung auf die Intensivstation und dem PCCL kann durch den Ver- 55 Vgl.

MRTs wurden hingegen nicht für diese DRG erbracht. Da die konventionelle Radiologie vom Krankenhaus selbst erbracht wurde, müssen die Kostenartengruppen 1, 3, 4a, 4b, 5, 6a, 7 und 8 anteilig entlastet werden. Die anteilige Entlastung erfolgt in dem Verhältnis, wie sich die InEK-Kosten verteilen. Der Anteil der Kosten der einzelnen Kostenartengruppen an den Gesamtkosten der Radiologie sowie der entsprechende Betrag, um dem die Kostenartengruppen bereinigt werden müssen, sind in Tab. 10 abgebildet.

7 Im Modellkrankenhaus werden die Kosten auf der Grundlage des Leistungskatalogs GOÄ verteilt. Wie in Abschn. 1 erläutert, weisen in der Endoskopie zum einen die Personalkosten des Ärztlichen Dienstes und zum anderen die Sachkosten übriger medizinischer Bedarf negative Kostenabweichungen auf. Für die erhöhten Personalkosten des Ärztlichen Dienstes lassen sich folgende mögliche Ursachen identifizieren: 3 Vgl. Kalkulationshandbuch (2007, S. 132 f). Die möglichen Einflussgrößen werden in Abschn. 1 näher untersucht.

Download PDF sample

Rated 4.73 of 5 – based on 10 votes